Veranstaltungen: Entdecken & Aufdecken




Vergangene Veranstaltungen


kozek hörlonski, Kompositum I / Hobagoass, Kunstraum Nieder-
österreich, Wien, 2009, Foto: eSeL.at, Bildrecht Wien 2019


kozek hörlonski präsentieren Performance Arbeiten verkocht von Roman Steger am 24. und 25.3.


kozek und hörlonski stellen an zwei Abenden ausgewählte Arbeiten ihrer Performance-Kunst vor. Zugleich entstehen unter dem Einfluss ihrer Arbeiten Gerichte von Roman Steger, die sonst so nicht entstanden wären.

kozek hörlonski sind Peter Kozek und Thomas Hörl. Das Werk des Duos wird in kozek hörlonski "crisscross oder Langzeitstabilität durch regelmäßige Nullpunkteinstellung“ (Künstlerkatalog, erschienen bei SCHLEBRÜGGE EDITOR, Wien, 2013) folgendermaßen beschrieben:
„(...) wenn wir zurückblicken, sind es immer wieder Formen des Duos, Konstellationen und Choreographien, in denen der eine dem anderen als ergänzender Widerpart, spiegelbildliches Vis á Vis oder ausgleichendes Balance-Element gegenübergestellt ist.“

Menü 4 Werke - 4 Gerichte
1. Time / Z-Set
2. Hanging garden

3. Koo Koo the bird girl - Schaulust
4. Hobagoass / Eine Perchte

Zutaten für Überraschungsmenü
Erdäpfel, Faschiertes (Rind), Grappa, Gurkerl, Hefe, Käse, Ketchup, Kraut, Mehl, Nudeln, Räucherfisch, Rinderfilet, rote Rübe, Salat, Wasser, Weißbrot, Zucker

Ort:
Speisekammer im Restaurant MATERIA, Tigergasse 31, 1080 Wien

Termine: So, 24.3. und Mo, 25.3., Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr




Foto: Michaela Mück

"Hurra, ich koche noch!" von Grand Cuisine Figurentheater noch am 11.3. 

Roman Steger entführt erneut in seine skurrile Welt der performativen Hochkulinarik. 

„Hurra, ich koche noch!“ ist das erste abendfüllende Programm seines neuen Projektes Grand Cuisine Figurentheater mit Richard Hartenberger als Figuren- und Objektspieler unter der Regie von Bruno BLaM.
 
Roman Steger erzählt in "Hurra, ich koche noch", wie er zu seinem Beruf Koch kam. Eine Berufsberatung war entscheidend und die dabei eingesetzte Technik, die Arux Permaltechnik. Diese ermöglicht das beste Ergebnis die eigene Zukunft betreffend. 

Außerdem offenbart Roman vier Schritte für das perfekte Menü und er stellt Ansätze internationaler Meisterköche vor, die ihn prägten; zum Beispiel jene des japanischen Sushimeisters Uzotaki Janaki, auch „Das geschmeidige Gelenk“ genannt, und des französischen 3-Sterne-Kochs Albert Frotonier, der mit Gemüsen spricht.

Während der Vorstellung werden 3 Kostproben serviert. 
Regie und Ausstattung: Bruno BLam 

Ort: Speisekammer im Restaurant MATERIA, Tigergasse 31, 1080 Wien 

Termin: Mo, 11.3., Einlass: 18.30 Uhr, Beginn 19 Uhr 



Ovid wird aus Rom verbannt. Gemälde von William Turner 1838
The Athenaeum, www.the-athenaeum.org/art/detail.php?ID=21466

Themenmenü "Die letzte Welt" (Christoph Ransmayr) am 18. und 19.2.

 

An zwei Abenden widmen sich Roman Steger und Martin Wall mit einem literarischen Themenmenü dem Roman "Die letzte Welt" (1988) von Christoph Ransmayr.

Im Roman reist Cotta, der den Dichter Ovid verehrt, nach Tomi (heute Constanta) ans Schwarze Meer, um Gerüchten nachzugehen, dass Ovid dort im Exil verstorben sei. In der Stadt Tomi wohnen Figuren aus Ovids "Metamorphosen". Zwar findet Cotta Spuren von Ovid, aber nicht ihn selbst. Er verbringt einige Zeit in Tomi und erlebt, wie ein zweijähriger Winter endet und der Frühling beginnt. 

Themen Gänge:
1. Ist das Buch eine Dokumentation oder die Wirklichkeit aus dem Buch entstanden? Ist zuerst die Idee oder zuerst die Wirklichkeit da? (S. 231)Gericht: Suppe mit FrittatenZutaten: Fenchel, Karotte, Knoblauch, Lauch, Lorbeere, Sellerie, Soja­soße, Zwiebel und 2 weitere Zutaten 
2. Die Romanfiguren tragen Namen aus Ovids Meta­mor­pho­sen und spiegeln deren Eigen­schaften wider. 
3. Die Romanfiguren verwandeln sich in Tiere oder Steine. 
4. Im Roman tauchen Geschichten aus den Metamorphosen als Film, Teppichbild oder Erzählung auf. (S. 168) 
5. Die Hauptfigur sucht sich selbst in den Metamorphosen. Wie reprä­sen­tiert die gewählte Umwelt das Selbst? Sag mir, was du isst und ich sage dir, wer du bist. 
6. Die Romanfiguren verkleiden sich für einen Faschings­umzug als Figuren aus den Meta­mor­pho­sen.

Zutaten für Überraschungsgänge 2-6

Getreide, Gurke, Kohl, Kraut, Leber, Linsen, Linzerschnitte, Paprika, Parmesan, 2 x Rindfleisch, Sauerkraut, Schokolade, Seesaibling, Semmelknödel, Strudel, Thunfisch, Wurzelgemüse 

Ort: Speisekammer im Restaurant MATERIA, Tigergasse 31, 1080 Wien 

Termine:
Mo, 18.2. und Di, 19.2. ab 18 Uhr